Willkommen auf den Seiten der Vernetzungsstelle Kitaverpflegung in Mecklenburg-Vorpommern

Wenn Sie Informationen und Unterstützung bei der Bereitstellung einer ausgewogenen Verpflegung in Kindertageseinrichtungen oder Tagespflegestellen suchen, sind Sie auf diesen Seiten richtig.

Die Vernetzungsstelle Kitaverpflegung berät und begleitet Einrichtungen bei der Umsetzung des "DGE-Qualtitätsstandard für die Verpflegung in  Tageseinrichtungen für Kinder", der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. im Auftrag der Bundesregierung erarbeitet wurde und 2014 bereits in fünfter Auflage erschienen ist.

Die Vernetzungsstelle ist in Trägerschaft der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)

Details über die einzelnen Leistungen und Angebote erfahren Sie hier .

Hintergrund

In MV werden 97 % der Kinder zwischen dem vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Eintritt in die Schule in ca. 1100 Kindertageseinrichtungen betreut. 67 % der unter Dreijährigen besuchen eine Krippe und ca. 6000 Kinder werden von ca. 1.600 Tagespflegepersonen betreut.

Seit Januar 2015 ist die Verpflegung in den Kindertagsstätten neu geregel. Die gesetzliche Vorgabe im Kinderförderungsgesetz (KiföG) lautet:

 § 10 Anforderungen an das Leistungsangebot der Kindertageseinrichtungen
1(a) Integraler Bestandteil des Leistungsangebots der Kindertageseinrichtungen ist eine vollwertige und gesunde Verpflegung von Kindern bis zum Eintritt in die Schule während der gesamten Betreuungszeit. Diese soll sich an den geltenden Standards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung orientieren.

Vollverpflegung zählt nun in allen Einrichtungen zum Leistungsstandard. In allen Kitas werden die Kinder mit Frühstück, Mittag, Vesper und Getränken versorgt. In Einrichtungen mit flexibelen Öffnungszeiten wird auch das Abendbrot angeboten. Die Bereitstellung der Verpflegung erfolgt auf verschiedene Weise, entweder wird sie von externen Anbietern bezogen oder in den eigenen Küchen zubereitet.

Die Entwicklung und Festigung von Geschmacks- und Handlungsmustern ist abhängig von den Speisen, die täglich verzehrt werden. Daher kommt den Einrichtungen eine hohe Verantwortung bei der Mahlzeitengestaltung zu. Was tagtäglich gegessen und getrunken wird, prägt das Ernährungshandeln und -verhalten der Kinder. Die Bereitschaft sich im späteren Leben ausgewogen und vollwertig zu ernähren oder in die eigene Gesundheit zu investieren, hängt wesentlich von den Erfahrungen in der Kindheit ab. Daher tragen die Köchinnen und Köche, Hauswirtschaftskräfte und Pädagoginnen eine hohe Verantwortung bei der Herausbildung von lebenslangen Verhaltensmustern.

Alle Interessierten, die sich für eine ausgewogene Verpflegung in den Kitas engagieren und/oder an der Bereitstellung der Verpflegungsangebote beteiligt sind, werden von der Vernetzungsstelle  unterstützt. Gemeinsam mit Kita-Trägern, Kita-Leitungen, dem pädagogischen und hauswirtschaftlichen Personal, sowie den Speisenanbietern und Familien werden Verpflegungskonzepte erarbeitet, und schrittweise umgesetzt. Dadurch wird langfristig eine kindgerechte vollwertige Ernährung gesichert und ein Beitrag zum gesunden Aufwachsen geleistet.